UE 2 Wahrscheinlichkeit

In der zweiten Unterrichtseinheit (UE) nehmen wir uns den Würfel vor. Zunächst starten wir mit dem Würfeln mit einem Würfel. Diese UE eignet sich auch toll als Lernstandserhebung, da man durch die Vermutungen und Begründungen erkennt, ob die Kinder das Zufallsprinzip bereits kennen und erklären können oder noch das Konzept haben, dass die Sechs unwahrscheinlicher zu würfeln ist.

 

Für die UE braucht jedes Kind oder jede Partnergruppe einen Würfel und folgendes AB. Jedes Kind würfelt 30 Mal und hält seine Ergebnisse als Strichliste fest. Im Anschluss schaut es sich die Verteilung an – was fällt auf?
Beispielsweise kann es sein, dass alle Augenzahlen etwa gleich oft gewürfelt wurden – oder aber manche Augenzahlen gar nicht.

Im nächsten Schritt versucht es nun, zu begründen, warum es so ist. Hier wird es spannend! Manche können es benennen: Es ist Zufall, andere haben andere Vorstellungen. Hier lohnt es sich nun die Beschaffenheit eines Würfels anzuschauen und so ein tragfähiges Konzept anzubahnen: Jede Augenzahl gibt es genau 1x. Die Wahrscheinlichkeit ist genau gleich verteilt. Ich nutze dafür gerne einen großen Schaumstoof-Demowürfel.

Diese Erkenntnis muss da sein, bevor es in UE 3 zum Würfeln mit drei Würfeln geht.
Zudem lohnt es sich spätestens jetzt einen Wortspeicher anzulegen mit wichtigen Begriffen wie Augenzahl, Wahrscheinlichkeit, möglich, sicher, unmöglich, …

Einen Literaturtipp habe ich für euch: PikAS hat eine tolle Ausarbeitung zur Wahrscheinlichkeit. Ich habe daraus viele Ideen und Schritte für mich mitnehmen können. Also schaut da auch gerne rein 🙂